Die ägyptischen Abenteuer von Kathryn Black - Tod in Luxor

Tod in Luxor

Übersetzt von Renate Warren

Kathryn Black, genannt Kate, wird in unregelmäßigen Abständen von Bewusstseinsbildern aus der Vergangenheit heimgesucht. In Luxor ist sie ihrem historischen Verwandten, dem der Welt unbekannten Pharao Nachtifi begegnet. Sein Weiterleben im Jenseits ist gefährdet, da ein machtgieriger Zauberer ihn nicht nur aus seinem Grab im Tal der Könige vertrieben hat, sondern auch dafür sorgt, dass sein Name und damit seine gesamte Existenz verborgen bleiben.

Mit ihren Freunden Alex und Kairo und der gelegentlichen Hilfe von Ramses, Bastet und einigen anderen Figuren aus der Vergangenheit entwirrt Kate Stück für Stück die rätselhafte Geschichte um Nachtifi, die so eng mit ihrer eigenen verwoben ist.

Dazu müssen die drei Freunde auch herausfinden, was es mit der geheimnisvollen Grabungsmission von Alex’ weltbekanntem Vater auf sich hat, was hinter der künstlichen Mauer am Fuße der Thebanischen Hügel verborgen liegt, und warum ein berühmtes Grab im Tal der Affen keine Schatzkammer hat.

Im Verlauf ihrer Entdeckungen lernen auch Alex und Kairo zu „sehen". Die Erinnerungen an die Vergangenheit sind manchmal hilfreich, manchmal verstörend und verwirrend. Auch im zweiten Band dieser Reihe spielen die Ereignisse gleichzeitig in der Vergangenheit und in der Gegenwart, im historischen Theben und im modernen Luxor. Spannung, Humor und die Liebe des Autors zum alten und neuen Ägypten entführen den Leser in eine im wahrsten Sinne des Wortes zauberhafte Welt.

Egyptian writing

Zum Reinlesen

Kairo stand auf und zeigte auf eine Wandmalerei. Eine Schlange wand sich aus einem Isched-Baum, unter dem eine große Katze auf sie wartete, um zum tödlichen Schlag auszuholen. Die Schlange züngelte abwehrend, ihre Augen traten weit hervor. Von da, wo sie saß, sah es für Kate so aus, als ob die Katze ein langes, schmales Blatt in der Pfote hielt. Tatsächlich war es ein Messer. Der Künstler hatte sich sogar die Mühe gemacht, Blut auf die Haut der Schlange zu malen, das aus einer tödlichen Wunde rann.
Alex stand auch auf, er wollte das Bild genauer anschauen. „Aber das ist doch ein Hase, Kairo, schau doch, die langen Ohren!" Kate stimmte ihm in dem Punkt zu, fand aber immer noch, dass das Messer wie ein langes Blatt aussah. Kairo machte auf den langen Schwanz um die Hinterbeine des Tieres aufmerksam. „Das eine Katze, Herr Alex."
„Ihr habt beide Recht und Unrecht zugleich", sagte Inky. „Ja, Kairo, dein Vater hat dir Geschichten erzählt um dich vorzubereiten, solltest du eines Tages ‚sehen‘. Was du ja getan hast. Wir haben immer die Hoffnung, dass wir unsere Kinder vor Gefahren bewahren, wenn wir ihnen diese Geschichten erzählen. Das war in meiner, äh, ich meine in unserer Zeit auch nicht anders. Kommt, setzt euch wieder, ich erzähle euch die ganze Geschichte dieses Bildes."
Sie setzten sich wieder um das Tablett, ihre Gläser wurden mit frischem Tamar Hindi gefüllt. Sicherheitshalber warf Alex einen Blick auf sein Handy, überrascht stellte er fest, dass noch eine gute Stunde Zeit war, bevor sie bei Aggie und seinen Eltern sein mussten. Ob es reichte, um alle notwendigen Antworten zu bekommen, das Grab zu verlassen und zum Winter Palace zurückzukehren, war eine andere Frage. Wegen seiner Eltern machte er sich keine allzu großen Sorgen, aber wenn Kate zu spät kam, würde Aggie ihr nach allem, was gestern passiert war, die Hölle heiß machen.

Aus: Band 2, Tod in Luxor, Kapitel 8