Ramesseum Luxor

Ramesseum – Erster Pylon - Luxor

Nachmittagstee für Kate auf dem Totentempel von Ramses II

Kurz hinter den Memnonskolossen, die seit Jahrtausenden den längst verschollenen ersten Pylon des Tempels von Amenophis III bewachten, bog Rose nach rechts in einen unasphaltierten Feldweg ab. Wenn man es denn Feldweg nennen konnte, denn trotz Schritttempo stieß Kate sich bei dem Gerumpel über Steine und durch tiefe Schlaglöcher immer wieder den Kopf an.
„Wo sind wir?” fragte sie, als das Auto anhielt.
„Wir sind da, wo wir einen gepflegten Nachmittagstee einnehmen werden”, sagte Rose lächelnd.
„Da oben?” Skeptisch schaute Kate auf die haushoch aufgetürmten Felsquader, die einmal Teil von etwas Antikem gewesen sein mochten. Ganz oben auf dem Trümmerberg standen auf einem kleinen Plateau ein runder Tisch, mehrere Stühle und ein ausladender Sonnenschirm von der Sorte, wie Archäologen ihn auf Ausgrabungen benutzten.
„Genau, da oben!” Rose machte ein nachdenkliches Gesicht, als sie Kate fragte, ob ihr Vergangenheitsbewusstsein ihr Probleme bereitete, denn eigentlich hätte sie diesen Ort wiedererkennen müssen.
„Nicht wirklich Probleme, aber es fühlt sich an, als ob ich so Vieles wiedererkennen müsste, es aber nicht sehe.”
„So als ob du durch dichten Nebel schauen würdest?”
„Ja, genau!”
„Dann besteht kein Grund zur Sorge, das geht vorbei.” Rose stieg aus dem Auto, um aus dem Kofferraum einen Picknick-Korb und eine kleine Tragetasche zu holen. Damit lief sie, dicht gefolgt von Kate, um die aufgetürmten Felsquader herum, bis sie an eine Treppe kamen, die im Inneren eines ehemaligen Pylons nach oben führte. Sie war durch ein Metallgitter versperrt. Endlich wusste Kate, wo sie waren: im Ramesseum, dem Totentempel Ramses II.
Gadeem kam die Treppe hinunter. Es dauerte ein paar Augenblicke, bis Kate ihre Verwirrung darüber überwunden hatte, dass er durch das Metallgitter einfach hindurchlief. „Hast du es dabei?”
„Ein Hallo wäre nicht schlecht.” Rose lächelte ihn an.
„Oh, tut mir leid. Also – hallo, hast du es dabei?” Rose übergab Gadeem die kleine Tragetasche. Er warf einen schnellen Blick hinein, kommentierte ihren Inhalt mit einem befriedigten „Wunderbar!” und stieg durch das Gitter die Treppe wieder hinauf.
„Uns ist der Luxus, durch Gitter hindurchgehen zu können, leider nicht vergönnt, wir müssen hier lang.” Rose führte Kate zu einer wilden Trümmerlandschaft aus Steinquadern, von denen einige die Größe eines kleinen Autos hatten. Beim Hochklettern reichten sie einander an besonders schwierigen Stellen den Picknick-Korb zu und schafften es schließlich ohne Unfall bis nach oben. Ramses und Gadeem hatten es sich bereits gemütlich gemacht und hielten, wie konnte es anders sein, jeder ein Glas Rotwein in der Hand. Sie saßen auf Felsbrocken, nicht auf Stühlen, da sie als jemand aus der Vergangenheit nicht auf modernem Untergrund sitzen konnten.

Aus: Band 3, Luxor – Auf zu neuen Ufern, Kapitel 5

1 / 13
Der erste Pylon des Ramesseums von innen gesehen.
2 / 13
Die Treppe führt an dieser Seite des Pylons im Inneren nach oben.
3 / 13
Blick über die Treppe nach oben …
4 / 13
… und nach unten, wo Gadeem durch das Metalltor gelaufen ist.
5 / 13
Ja, das ist Graham, ungefähr an der Stelle, an der Rose ihren Volvo geparkt hat.
6 / 13
Blick vom Pylon nach unten auf die Tempelanlage.
7 / 13
Ja, nochmal Graham, diesmal mit Fotoblick …
8 / 13
… über das Ramesseum hinweg zum römischen Fort auf den Thebanischen Hügeln.
9 / 13
Die umgekippte Kolossalstatue von Ramses II.
10 / 13
Horus hielt immer ein wachsames Auge auf uns!
11 / 13
Überreste der Außenseite des Pylons mit …
12 / 13
… Ramses II und …
13 / 13
… Re-Harachte und Hathor.